29.10.15 - 20:30 Uhr
Der Große Österreichische Zapfenstreich
Beeindruckend war die Vorstellung des "Großen Österreichischen Zapfenstreiches" am Vorabend des Nationalfeiertages am Stadtplatz in Imst.

Zum Gedenken an die Imster Soldaten im Ersten Weltkrieg und zu deren Ehre luden die Schützenkompanie Imst und die Imster Stadtmusik nach langen Vorbereitungen zum "Großen Österreichischen Zapfenstreich" auf den Stadtplatz ein.

Der Zapfenstreich ist jener Zeitpunkt, ab der die Soldaten sich zur Nachtruhe zu begeben haben, ursprünglich angezeigt durch den Oberkommandierenden, der am Wein- oder Bierfass den Zapfen mit einem Strich markierte, was bedeutete, dass kein Getränk mehr ausgeschenkt werden durfte. Später wurde der Zapfenstreich durch Trommeln, dann durch Trompeten und Hörner musikalisch angezeigt. Daraus entwickelte sich ein großes musikalisches Werk für das  Militärorchester mit solistischen Trompetensignalen, gefühlvollen Choralteilen und traditionellen Märschen. Immer wieder gibt dazwischen der Hauptmann seine Befehle, was am Stadtplatz der Schützenhauptmann Georg Posch den Imster Schützen gab. Auch eine Ehrensalve wurde abgefeuert.

Neben den Schützen waren auch der Kameradschaftsbund, die Kaiserschützen und Fahnenabordnungen der Imster Schützengilde, der Freiwilligen Feuerwehr, des Roten Kreuzes und der Bergrettung angetreten. Rolf Krabichler begrüßte alle und führte mit erklärenden Worten in das Geschehen ein. Nach dem Einmarsch der Formationen wurde die Bundesfahne feierlich hereingetragen, begleitet von Jungschützen des Bataillons Starkenberg mit Fackeln, und für die Zeremonie gehisst.

Weitere Bilder ->